0

Eine neue Schule für Kyekyewere

Glückliche Schüler in der neuen Schule für Kyekyewere

Während der Regenzeit im Jahr 2008 zerstörte ein besonders heftiger Tropensturm die Grundschule der ghanaischen Stadt Kyekeyewere.

Um trotzdem eine Ersatzschule anbieten zu können haben die örtlichen Behörden eine Notlösung gefunden: Sie haben die Kinder in einer nahe gelegenen Kirche unterrichtet, wenn auch an einem ungewöhnlichen Ort und zu geänderten Zeiten.

Da dies niemals eine dauerhafte Lösung hätte sein können, hat Lindt & Sprüngli den Wiederaufbau einer effizienten Schule sofort aktiv unterstützt, indem in die Modernisierung der Struktur, den Anschluss der Schule an das Stromnetz und neue Geräte investierte wurde.

Die neue Schule in Kyekyewere

Finaziert durch das Lindt & Sprüngli Farming Program

Realisiert werden konnte der Wiederaufbau schliesslich dank des Engagements des Lindt & Sprüngli Farming Program, das durch Beiträge pro Tonne gekauften Kakaos für LINDT Schokolade finanziert wird. Bereits im September 2008 wurde mit dem Bau begonnen. Die Grundschule wurde zu einer Sekundarschule erweitert, die im Jahr darauf eröffnet und bald um einen weiteren Anbau ergänzt werden konnte. Neben den Klassenzimmern, die Unterricht für 400 Schüler ermöglichen, enthält die Schule Räume für die Lehrer, ein Büro sowie ein Geschäft. Angegliedert ist ausserdem ein Schulungszentrum („Village Resource Center“), das Zugang zu Computern

und Internet bietet und sowohl von den Schülern als auch den Kakaobauern der umliegenden Dörfer genutzt wird. Die neue Schule wurde auch mit Elektrizität ausgestattet. Alex Bruce Appiah, Rektor und Lehrer, erzählt: „Die Versorgung mit Strom und der Zugang zu einem Drucker erleichtern mir meine Arbeit ungemein. So kann ich heute beispielsweise die Prüfungsfragen im Village Resource Center, das gleich nebenan liegt, ganz einfach ausdrucken“. Auch Deborah Awiah Mensah, eine 17jährige Schülerin, ist froh über die Vorteile, die die Stromversorgung bietet: „Im Unterschied zu früher kann ich Abendklassen besuchen.  Das ist möglich geworden, weil wir am Abend nun Licht haben. Dank des Lichts kann ich länger lernen - und so bin ich viel besser auf die Prüfungen vorbereitet."

Die Lebensbedingungen der jungen Generation verbessern

Beide, Alex und Deborah, sind überzeugt, dass die erweiterte Schule und die verbesserte Infrastruktur von grossem Wert für die Schülerinnen und Schüler von Kyekyewere sind. Das trägt dazu bei, dass heute mehr Schüler regelmässiger und lieber den Unterricht besuchen. Und Schulbildung ist, gerade in Ghana, enorm wichtig für die zukünftige Verbesserung der Lebensbedingungen der jüngeren Generation.