0

Eine Speziallieferung

Liebe zu Schokolade hält ewig. Liebe zu Schokolade von Sprüngli, Lindt oder Lindt & Sprüngli erst recht. Davon erzählen unzählige Geschichten. Geschichten, die zeigen, dass unsere Schokolade für viele Menschen noch mehr ist als ein kurzer, süsser Genuss. Eine davon möchten wir Ihnen erzählen ...

Ein Paket für den Lindt Maître Chocolatier

Beginnen wir ausnahmsweise am Schluss. Die Geschichte endet 1964: Im Milchkasten bei Lindt & Sprüngli liegt ein Paket. Sorgfältig geöffnet, findet sich darin eine Schachtel, auf wunderbarste Weise gestaltet. Ein Fall für den Maître Chocolatier! Behutsam, mit weißen Handschuhen, öffnet er die Schachtel und erblickt: 14 Schokolade-Stückchen, hübsch verpackt und arrangiert, sechs leere Stellen. Die Erklärung dazu in einem Brief, geschrieben in der verschnörkelten, leicht zittrigen Handschrift einer älteren Dame. Der Meister hebt die Brauen, während er liest. Verständlich, ist der Inhalt des Briefes doch derart überraschend, rührend gar. Ist das etwa eine Träne in seinem Auge?

Was für ein Geschenk

1853: eine Hochzeit in Zürich. Chocolatier David Sprüngli erhält den Auftrag, eine ganz besondere Schokolade zu kreieren. Und sie in einer ganz besonderen Schachtel zu liefern: jedes Stückchen einzeln in ein wunderbar verziertes Stanniolpapier gewickelt. Nachdem die Braut das Geschenk entgegen genommen und ausgepackt hat, legt sie es zur Seite, hebt es sich für später auf. Dann – die Gäste sind gegangen, Ruhe ist eingekehrt – öffnet sie die Schachtel. Sie nimmt ein Stück, wickelt es aus, nimmt es in den Mund, schliesst die Augen. Und schwelgt. Berauscht von den Ereignissen des Tages und verzückt von dieser Gaumenfreude beschliesst sie: Diese Süsse ist ein Omen. Ein Omen, das ein Glück verspricht, an dem auch kommende Generationen teilhaben sollen.

Von Braut zu Braut

Tatsächlich: Sie legt die Schachtel weg, isst kein einziges Stückchen mehr. 20 Jahre später heiratet ihre Tochter. Zeit, die Schokolade aus dem Versteck zu holen. Sie übergibt sie ihrer Tochter, der Braut, als Geschenk, Glücksbringer. Mutmasslich mit dem mütterlichen Rat, sich einem einzigen Stückchen nur hinzugeben. Und die Schachtel später einmal ihrer eigenen Tochter zur Hochzeit zu schenken. Was für ein schöner Gedanke! Und so wird die von David Sprüngli extra angefertigte Hochzeitsschokolade über Generationen hinweg weitergegeben, von Mutter zu Tochter, von Braut zu Braut.

Über lange Zeit bewährt

Bis sie schließlich, 111 Jahre später, von unserem Maître Chocolatier bewundert wird. Und von unseren Laboranten untersucht: nach neuesten Erkenntnissen im bestens ausgerüsteten Lebensmittellabor. Mit Erstaunen und Freude stellt man fest, die Schokolade ist noch immer mehr als nur geniessbar. Was echte Liebe doch zu bewirken vermag!

Uns bedeuten solche Geschichten viel. Ob unsere Schachteln und Schokoladen 111 Jahre halten, ist dabei nicht so wichtig. Wichtiger ist uns, dass sie die Herzen derer, die sie bekommen, mit Glück erfüllen.